Hallo Welt,

Es sind schon etwa vier Jahre vergangen, seitdem ich das letzte Mal Fahrrad gefahren bin. „Damals“ habe ich noch in Niedersachsen auf dem Land gewohnt, ganz nah an der holländischen Grenze. Wer sich dort etwas auskennt, weiß, dass es dort so „platt“ ist, das man morgens schon sehen kann, wer einen zum Kaffee besuchen kommen wird. Kleiner Witz. Aber es ist tatsächlich nicht sehr hügelig und so fährt man dort eben alles mit der Fietse (dem Fahrrad) ab. Bedingt dadurch, dass die Nachbarn aus den Niederlanden so gerne Fahrrad fahren und schöne Oma-Räder haben, ist es auch wirklich ein Trend in dieser Gegend auf zwei Rädern durch die Gegend zu fahren. Während meinen etwas über 10 Jahren in dem einen Dorf habe ich eigentlich selten einen Tag in der Woche gehabt, an dem ich nicht mit dem Rad gefahren bin. Anfangs zur Schule, dann zur Zahnarztpraxis in der ich meine Ausbildung gemacht habe und auch oft in die Nachbarorte zu Freunden. Mit meinem Mountain Bike (RIP wherever you are now) bin ich am Wochenende gerne durch die Wälder gebrettert und habe (versucht) die zu kleine BMX Bahn unsicher zu machen..

Seit dem ich aber im Saarland (und davon 2 Jahre in Frankreich) wohne, bin ich gezwungen das Auto zu benutzten. Vor allem in der Zeit in Frankreich wäre ich nicht weit mit dem Fahrrad gekommen. Zu viele Hügel, zu viel Kind und vor allem zu viele Ausreden… das Wetter, das falsche Fahrrad, zu weite Wege,… ihr kennt das ja.

Aber jetzt gibt es die eine Ausrede „Ich habe ja kein gescheites Fahrrad“ schon mal nicht mehr, dank dem Bringbock (Details dazu in einem kommenden Post und seperaten Blog demnächst mehr).

Die andere Ausrede „Wir wohnen so weit entfernt von der Stadt“ fällt seit dem 1. Juli auch weg, aktuelle Anschrift : SAARBRÜCKEN. Hier kann ich noch immer die „Es ist so hügelig“ Karte ziehen und benutze dann Auto, Bus oder Bahn.

DSC00706

Im Alltag trage ich am liebsten Jeans, gerne hell, used und vor allem immer mit einem hohen Stretchanteil für die Bequemlichkeit (die Mütter verstehen mich).
Das Oberteil habe ich im Sale im Zara geshoppt und trage es so gerne. Mir gefällt der eingebrachte Blusenstoff und der weiche luftige Schnitt.
Das Gliederarmband Jackie trage ich fast immer, wenn ich in „Gold-Stimmung“ bin. Es passt einfach immer und zu jedem meiner Looks. Das gewickelte Armband hat mir meine Mama letztes Jahr aus Italien mitgebracht, ein ähnliches habe ich hier gefunden, oder dieses oder vielleicht doch dieses ?

DSC00697

Dieser Ring ist ebenfalls noch aus meiner Zeit als Stella & Dot Stylsit, er wird Eva genannt und begleitet mich sehr oft aus dem Haus!
Passend zu dem Ring gibt es auch noch Ohrringe, die aber nie bei mir eingezogen sind….warum eigentlich nicht, die sind doch super schön und vor allem so vielseitig tragbar!!?

DSC00687

 Kette : Rebel, Armband : Wishingbracelet Arrow , das ist leider gerade ausverkauft,
alternativ gibt es noch ein solches Armband mit einem Elefanten oder eine Spangenvariante.

Ihr findet meinen Blick auf diesem Foto komisch? Ich auch- aber es ist zu lustig entstanden, als dass ich es Euch nicht zeigen sollte! Der Flo hat nämlich auf den Leitplanken (siehe nächstes Foto) gestanden und fotografiert. Leider waren diese Metallstreben an der Stelle einfach viel zu dünn um richtig sicher darauf stehen zu können. Zusätzlich hat er ja ein Auge geschlossen gehabt und das andere durch die Kamera gerichtet gehabt. Also alles schon gar nicht so einfach…

Aber ! Ich habe ja direkt am Rand zur Saar gestanden und wäre Flo vorne übergekippt, wären wir gemeinsam im Wasser gelandet. Das Bild ist entstanden, nachdem das beinahe passiert wäre… noch mal Glück gehabt!

DSC00652

Hier seht ihr den oben erwähnten Bringbock, das neue Rad an meiner Seite über den ihr in Zukunft noch viel mehr lesen werdet! #excited

Xx, Vanessa

Pin It on Pinterest

Share This