Halli Hallo ihr Mäuse!

Über das erste Mai Wochenende hatten wir Kinderfrei. Uns kam ganz spontan die Idee in den Kopf geschossen, dass wir doch nach Paris fahren könnten. Wir waren zwar anfangs der Meinung, das der 1. Mai in Frankreich kein Feiertag ist und es deshalb eine super Idee sei dort hin zu fahren. Jedoch feiern die Franzosen den 1. Mai als „Fêtes de Travailles“ und verschenken an diesem Tag Maiglöckchen, die dem Beschenkten Glück bringen soll. Das sagt zumindest das Internet, allerdings werden sie nicht verschenkt sondern verkauft…

Das die Franzosen diesen Tag also auch zelebrieren und die Geschäfte geschlossen haben, hat uns aber gar nicht gestört.

Nach nur etwa dreieinhalb Stunden Autofahrt kamen wir in der „Stadt der Liebe“ an. Mein erster Eintruck war ganz angenehm, obwohl es stark regnete. Wir suchten einen Parkplatz in der Nähe von Notre Dame. Parkplätze zu finden ist dort wirklich nicht so einfach, darum lautet ja auch der Rat aller „lasst lieber das Auto außerhalb der Stadt stehen und fahrt mit der Metro rein!“.

Irgendwann und irgendwo hat unser Auto dann mal stehen bleiben können und wir mussten noch ein ganzes Stück zu Fuß laufen.

Dort  angekommen ließ der Regen glücklicher Weise nach und man könnte auch Fotos ohne Regenschirm machen! Der Eintritt in die Notre Dame ist kostenlos, und deswegen haben wir sie uns auch von innen angesehen.

Ich finde es immer wieder überwältigend zu sehen, welche Leistungen die Menschen früher ohne die Technik von heute bringen konnten! Vor allem die Liebe zum Detail und die einwandfreie Verarbeitung lässt meinen Mund weit offen stehen.
Anschließend sind wir noch einige Kilometer gelaufen, an der Seine entlang und hierhin und dorthin. Zwischenzeitlich wusste ich gar nicht mehr aus welcher Richtung wir kamen, darum brauchten wir eine kleine Stärkung. Einen Kaffee und eine Kleinigkeit zu Essen gab es in der „Brasserie Clacier“.

Zum Wahrzeichen der Stadt hat es nur etwa 10 Minuten gedauert.
Leider war es ziemlich kalt und feucht, sonst hätten viel schönere Bilder entstehen können!

Auf Instagram habe ich erwähnt, dass wir kein einziges Souvenir gekauft haben. Anfangs wollten wir es nicht. Dann gefielen mir aber die kleinen Farbigen Eifeltürme immer besser und ich wollte ein paar Anhänger kaufen. In den Souvenir Shops haben diese 1€ gekostet, oder 3 Stück für 1€. Auf der Straße bei den eintausendundeinem Händler gab es 5 für 1€. Aber irgendwann waren wir so genervt von den Händlern, die alle etwas anderes verkaufen wollten, sodass wir dann am Ende 0 Anhänger für 0€ hatten…
Am Samstag waren die Geschäfte natürlich wieder geöffnet und wir sind in das Kaufhaus Lafayette gegangen. Wir sind auf der „chinesischen“ Seite hineingegangen! Kein Witz! Ich kam mir vor, als wäre ich in China.  Es waren so viele von „Ihnen“ da, weil sie dort die Taxes auf ihre Einkäufe zurückbekommen konnten.

Von dort aus sind wir noch ein bisschen durch die umliegenden Geschäfte gestreunt und haben uns anschließend Mon Martre angesehen. Oder war das davor?! Ich bin mir schon gar nicht mehr sicher 😀

Samstag Nachmittag wollten wir vor der Abreise noch eine Kleinigkeit essen und sind in das Lokal „Frog Revolution“ gegangen. Für mich gab es einen Ceasars Salad mit Hühnchen und Toast und einen fruchtigen Shake! Sehr lecker!!
Chris hatte einen Pulled Pork Bürger mit Süßkartoffel Fritten und ein wenig Salat, sah auch sehr lecker aus und hat ihm auch gut geschmeckt! Die Preise waren für das Essen wirklich in Ordnung , die Getränke sind allerdings in Paris ziemlich teuer. Da zahlt man für eine kleine Cola schon mal 6€…

Eine kleine Kleinigkeit wollte ich allerdings noch erledigt haben, bevor wir heimfahren. Und zwar wollte ich unbedingt ein paar Macarons von Ladurée mitnehmen, weil ja wirklich jeder von denen schwärmt! Es gab tatsächlich schon eine Warteschlange VOR DER TÜR und an der Kasse hat sich diese natürlich fortgesetzt.
Wie wir die gehypten Macaraons von der Champs Élysée dann schlussendlich fanden verrate ich Euch in meinem nächsten Post 😉

Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch noch!

Xx, Vanessa

Pin It on Pinterest

Share This